Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Dublin   Paris Berlin

Powerscourt Gardens

Der schönste Garten* in Irland liegt in den Wicklow Mountains, nur 20 Kilometer südlich von Dublin. Die üppigen Parkanlagen der Powerscourt Gardens fügen sich nahtlos ein in die Landschaft am Fuß des Sugarloaf Mountains.

Powerscourt Gardens

Der Park besteht aus unterschiedlich gestalteten Teilen. Besonders schön ist der Kontrast zwischen dem Italienischen Garten und dem Rest: Denn im Italienischen Garten ist alles perfekt gestaltet und mit klaren Formen und geraden Linien organisiert. Gekonnt verbinden die Terrassen das Hauses Powerscourt Estate mit dem See.

Die anderen Teile kommen wilder daher, Kurven und Bögen sind ihre bevorzugte Form. Die Pflanzen stehen im Fokus: So folgt man eher den Pflanzen, als dem Weg, dabei gibt es viele Überraschungen.

Im Tower Valley befindet sich der romantische Pepperpot Tower aus dem Jahr 1911. Er wurde nach dem Pfefferstreuer von Lord Powerscourt’s Essenstisch entworfen. Im Tal wachsen 250 verschiedene Baumarten.

Eine Pagode und verschiedene asiatische Elemente geben dem Japanischen Garten seinen Charakter. Die Wege des Gartens sind wie drei Ringe angelegt. Ihre Idee: Wer nach innen geht, entdeckt sein Inneres Ich, wer nach außen läuft erfährt mehr über die Welt, die uns umgibt.

Auf dem Haustierfriedhof sind die Haustiere der Familien, die hier lebten, begraben. Auf den Grabsteinen stehen ihre fantasievollen Namen und manchmal etwas über die Tiere, wie beispielsweise die Kuh Eugenie, die 17 Kälber hatte und über 100.000 Gallonen Milch gab.

Ein echtes Fundstück im Park ist übrigens das Bamberg Gate, es stammt aus dem Bamberger Dom.

Die Geschichte der Familien Wingfield und Slazenger

Die Familie Wingfield lebte hier 350 Jahre lang und gestaltete das Anwesen. 1961 kauften die Slazengers Powerscourt Estate. Das Haus wurde 1974 durch ein Feuer zerstört, die ausgebrannte Hülle blieb 20 Jahre stehen, bis der Wiederaufbau beginnen konnte.

Interessanterweise hatte das Feuer die Mauern eines mittelalterlichen Schlosses im Inneren freigelegt. Die spannende Geschichte des Hauses begann nämlich im Mittelalter, als der Ritter Eustace le Poer hier lebte. Von Ihm stammt auch der Name Powerscourt.

Die Frau von Richard Wingfield war im 18. Jahrhundert überzeugt, dass dies damalige "Einöde" nicht angemessen war. Für kultivierte Frauen Ihrer Eleganz war Italien das Zentrum des Lebensstils. So wurde der Architekt Richard Cassels beauftragt, das mittelalterliche Haus zum klassischen Palast umzubauen.

In den folgenden Generationen folge der Um- und Ausbau des Gartens, die Wingfields waren regelrecht versessen darin. So entstanden in 12 Jahren Bauzeit die Terrassen des Italienischen Gartens, an denen über 100 Arbeiter im Einsatz waren.

Übrigens wurden verschiedene Filme gedreht wie Barry Lyndon (Stanly Kubrick, 1974 vor dem Feuer), Der Graf von Monte Cristo (2002), David Copperfield (2000) oder Exkalibur am Wasserfall (1981).

Powerscourt Wasserfall

Powerscourt Wasserfall

Der Wasserfall gehört ebenfalls zum Anwesen, liegt aber 6 Kilometer außerhalb. Zu Fuß benötigt man eine gute Stunde dorthin. Mit seinen 121 Metern ist er der höchste Wasserfall in Irland. Im Sommer kommt man gern hierher zum Picknick.

Übrigens, schon Georg-Friedrich Händel soll hier am Wasserfall Inspirationen gesucht haben.

Für den Besuch des Wasserfalls wird ein gesonderter Eintritt erhoben.


Infos

Powerscourt Demesne, Enniskerry, Co. Wicklow, Irland
 



 

*Das sagen fast alle, die einmal hier waren und auch National Geographic hat Powerscourt Gardens in die Top 3 der ganzen Welt gewählt.